Lifewave Patches

Die Patches wurden durch David Schmidt im Rahmen eines Forschungsauftrages der US-Regierung entwickelt. Das Ziel des Forschungsprojekts war es, die Leistungsfähigkeit und Wachheit der Besatzung von U-Booten zu verbessern, ohne schädliche Nebenwirkungen zu haben.

So wurden die sogenannten Biophotonen-Pflaster entwickelt. Diese sind u.a. mit Aminosäuren beladen, die so konzipiert sind, dass sie im Kontakt mit dem Körper chemisch reagieren und dabei elektromagnetische Signale abgehen, das heißt sie geben Lichtsignale an den menschlichen Organismus ab. So kommunizieren alle Zellen im Körper über kleinste Lichtmengen miteinander und leichten Informationen weiter. Auch die Bildung von Melatonin oder Vitamin D3 geschieht über verschiedene Lichtfrequenzen.

Die Livewave-Patches werden auf bestimmte Akupunkturpunkte geklebt und nehmen so Einfluss auf die entsprechenden Meridiane. Außerdem wird auch die Bildung von körpereigenen Stoffen angeregt.

Über die Wirkung liegen zahlreiche wissenschaftliche und klinische Studien vor.

Weltweit werden diese Patches von Profi- und Leistungssportlern, Ärzten und gesundheitsinteressierten Menschen erfolgreich angewendet.

Es gibt sieben verschiedene Lifewave-Patches, u.a. für mehr Energie, zur Schmerzlinderung, zur Wundheilung oder auch zur Entgiftung.

Je nach Indikation können die Patches natürlich individuell kombiniert werden.

 

Anwendungsgebiete (Beispiele)

  • Stoffwechselkrankheiten
  • Allergien
  • Abgeschlagenheit
  • für mehr Leistungsstärke
  • Schmerzen
  • für eine bessere Wundheilung
  • und vieles mehr

Die Patches lassen sich optimal mit einer Akupunkturbehandlung kombinieren. So gelten hier auch alle Anwendungsgebiete der Akupunktur.